Samstag, 27. Februar 2010

The Pains of Being Pure at Heart


Als ich diesen Bandnamen gelesen habe, dachte ich mir einfach nur "wieder so eine Emo Band."
Jedoch versteckt sich hinter diesem Namen einer der besten Indie Bands des letzten Jahres.
Ihr gleichnamiges Album "The Pains of Being Pure at Heart" hat mich vom ersten Track an gefesselt.
Ich mocht die Stimme des Sängers, liebte die Art und Weise, wie sie ihre Instrumente benutzen und habe nebenbei noch Ähnlichkeiten zu der Band "Au Revoir Simone" entdeckt.
Und ich liebe
"Au Revoir Simone" schon sehr.
Also kann man schlussendlich sagen eine extremst gute Band mit tollen Texten.
Das beste Lied des Albums ist eindeutig "This Love is fucking right".
Ich würde dieser Band jedoch von 10 Punkten nur 8 geben.
Das was mich ein bisschen stört ist, dass sie nix neu machen.
Sowas hat man schon gehört.
Aber die alten Elemente haben diese Band perfekt umgestzt.

So...nun mache ich mal fertig und werde in die Stadt fahren und mich mit den Leuten für heute zu treffen.
Ich hoffe ich kann dann morgen ein paar Bilder vin diesem Abend posten :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen